Sie sind hier

Gemeindeabend: Meine Lieblingsfarbe ist...

Margund Rohr, Bild von Baldauf&BaldaufVortragsthema: In Freundschaftsbüchern, bei WG-Castings, in Lebensläufen... in vielen Situationen sind wir heute dazu aufgefordert, zusammenzufassen, wer wir sind.
Aber lässt sich die eigene Persönlichkeit wirklich auf zwei DIN-A4 Seiten bringen?
Was macht uns zu dem/der, der/die wir sind?
Wie viel von unserem Ich ändert sich im Lauf unseres Lebens?
Und was heißt das für unser Selbstverständnis?

Bring bitte fürs Singen eine FFP2-Maske mit. Für den sonstigen Abend empfehlen wir nach unserem Hygienekonzep mindestens eine Medizinische Maske zu tragen.
 

Heute etwas anderer Ablauf, wegen unserer Sonder-Gemeindeversammlung ab 21:00 Uhr!

19:00 Uhr: Andacht

19:30 Uhr: Vortrag mit anschließendem Gespräch

gegen 20:30 Uhr: Abendbrot

21:00 Uhr: Sonder-Gemeindeversammlung (Sonder-GV) zur Wahl von Vertrauensstudierenden oder Grüdung von Semester-Teams

 

 

Wie läuft eigentlich so ein Gemeindeabend ab?

19:00 Uhr: Andacht von einer Person, die sich in die Andachtsliste eingetragen hat. Das kannst auch gern du sein!

19:30 Uhr: Abendbrot: Es gibt meist Brot mit leckeren vegetarischen und veganen Aufstrichen und dazu Gemüse. Die Idee ist, dass sich das Essen selbst finanziert. Bring bitte dafür 2 Euro mit. Für alle, die das erste Mal da sind, ist das Abendbrot frei. Infos fürs Abendbrot vorbereiten.

20:15 Uhr: Vortrag: Wir laden dazu eine*n Referent*in aus dem wissenschaftlichen, gesellschaftspolitischen oder kirchlichen Bereich ein.
Die Vortragsthemen unter dem Semesterthema Farbe bekennen wurden letztes Semester gesammelt und auf dem damaligen Popenbier ausgewählt.
Das kommende Popenbier wählt die Gemeindeabend-Themen für das SoSe 2022 unter dem Semesterthema Zukunftsmusik aus.

Nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit mit dem*der Referent*in ins Gespräch zu kommen und/oder gesellig den Abend ausklingen zu lassen.

 

Referent*in: 
Prof. Dr. Margund Rohr-Hilmes
Sie hat die Professur für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie an der ehs Dresden inne und interessiert sich besonders für Lebensspannenpsychologie, soziale Beziehungen und deren Gestaltung, die soziale Einbettung von Entwicklung und Lernen, Emotionen und Emotionsregulation (in Partnerschaften) und Transitionen. Sie arbeitet neben der Lehrtätigkeit auch noch im CHILD-UP-Projekt, welches sich mit der Partizipation und Integration von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationsgeschichte beschäftigt.