Sie sind hier

Stadtführung von Geflüchteten

Vom Dresdner Ausländerrat organisiert, werden uns Flüchtlinge durch Dresden führen. Sie werden uns Orte ihres Lebens zeigen und dazu ihre Fluchtgeschichten erzählen.

Hadi (37) hat in seinem Leben schon viel erlebt. Der ehemalige Sportlehrer und Judo-Meister floh 2015 mit seiner ganzen Familie vor den Taliban aus Afghanistan. Der dreifache Vater arbeitete bei verschiedenen NGOs in Kabul, wo er Kinder und Jugendliche in Judo unterrichtete. Zudem trainierte er das afghanische Militär und vertrat als Mitglied der Judo-Nationalmannschaft sein Land Afghanistan bei internationalen Wettkämpfen.

Mit Hadi durch Südvorstadt/Zschertnitz

Hadi zeigt auf seiner Tour Orte, wie eine ehemalige Mensa am Campus der TU Dresden, die seine erste Unterkunft in Dresden war oder einen Dönerladen, in dem er den ersten deutschen Freund fand. Er spricht offen von seinen Erfahrungen mit den Taliban, den Wert von Sport und Bildung, gibt Einblicke in die afghanische Kultur und was es heißt, in einer afghanischen Familie in Dresden zu leben. Dabei lädt er die Teilnehmenden dazu ein, Fragen zu stellen und ins Gespräch auf Augenhöhe zu kommen.

Triggerwarnung: Der Stadtführer berichtet auf der Tour von Ermordung einiger seiner Familienmitglieder.

Treffpunkt:

Ausländerrat Dresden e. V.
Standort Dresden‐Plauen
Werdauer Str. 1‐3 (ON‐Zentrum)
01069 Dresden

PS: Bitte versorgt Euch vorher mit Essen, damit ihr nicht die 2 Stunden der Stadtführung hunger leidet. (Es sei denn ihr wollt etwas mitfühlen, wie es ihm bei der Flucht erging. ; )

Kontakt-Email: